Kurzporträt

Robert Stolz wurde 1880 in Graz /Österreich geboren. Er studierte Musik in Graz, Berlin und Wien. Seine Karriere begann Robert Stolz als Opern- korrepetitor am Städtischen Theater Graz, danach wurde er Kapellmeister in Marburg an der Drau sowie am Stadttheater Salzburg, in Brünn und im Theater an der Wien.


Nachdem sein Versuch, sich mit einem eigenen Theater selbstständig zu machen, scheiterte, ging er nach Berlin. Ab 1926 lebte Robert Stolz wieder in Wien. Er schrieb über 60 Operetten sowie zahlreiche Filmmusiken, Schlager u.a. und gilt als letzter Meister der Wiener Operette. Viele Stücke aus seinen Werken wie z. B. Im Prater blühn wieder die Bäume, Die ganze Welt ist himmelblau, Zwei Herzen im ‚Dreivierteltakt oder Adieu mein kleiner Gardeoffizier, sind bis heute bekannt und beliebt.


1938, nach dem Anschluss Österreichs an Deutschland verließ er wegen seiner ablehnenden Haltung gegenüber dem Nationalsozialismus seine Heimat. Mit seiner Frau emigrierte er nach New York, wo er zweimal auch für einen Oscar nominiert wurde.


1946 kehrte Robert Stolz nach Wien zurück und setzte seine Tätigkeit als erfolgreicher Komponist und Dirigent fort.
Mit unzähligen Ehrungen versehen starb Robert Stolz 1975 und wurde unter Anteilnahme Zehntausender Trauergäste in einem Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof beigesetzt.



Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.